Umlautexportschlager

Norwegen liebt Gründer.

Ich-AG war das Unwort des Jahres 2002, und vor der Bezeichnung Startupper graust einem. Die Norweger haben dagegen ein cooles Wort gefunden — etwa für diejenigen Landsleute, die mit ihrem Unternehmen Apples iPod Konkurrenz machen wollen: gründere. Es gibt bereits ein Magazin mit Namen „gründer“, im Wörterbuch steht’s auch schon, und Google findet 45.500 norwegische Seiten damit. Dabei gibt’s nicht einmal ein Ü auf norwegischen Tastaturen!

2 Kommentare

  • Gründer hört sich auch im Deutschen gut an. Klingt ein wenig solider als Durchstarter oder Losstarter. Gründer ist fast schon gediegen oder so ūüôā

  • was völlig anderes: suche bei google, was das wort gunnar betrifft und lande hier. sei mir nicht böse, bitte! kannst mir mal nachschaun im duden, ob das wort erklärt ist? mein knaur gibt da nichts her. falls du nicht magst, ist auch ok.

    das mit der katze ist echt crazy. lach.

    gruss aus müchen