Hamburger Ehrendoktor Putin?

Proteste gegen die Pläne der Uni.

Die Universität Hamburg will den russischen Staatspräsident Wladimir Putin zum Ehrendoktor machen, voraussichtlich am 9. September, schreibt die FR. Michael Th. Greven, Dekan der Sozialwissenschaften, hat eine Resolution dagegen verfasst, die die Zeitung auszugsweise zitiert:

Die junge russische Demokratie nehme zunehmend autoritäre Züge an und sei dabei, „in einem schleichenden Regimewechsel sich immer mehr einem plebiszitär nur scheinbar legitimierten persönlichen Regiment des Präsidenten anzuverwandeln“, schreibt Greven. Von aus dem Präsidentenbüro gesteuerter Unterdrückung der Medien ist da die Rede, von Behinderungen oppositioneller Parteien bei den zurückliegenden Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, von Schikanierung und offener Verfolgung zivilgesellschaftlicher Organisationen, ausländischer Stiftungen und Menschenrechtsorganisationen. Kurz: Putin stehe diese Würdigung nicht zu.

1 Kommentar