GEZfU?

Mehr über die selbst ernannte Gebühreneinzugszentrale für Urheberrechte.

n-tv.de berichtet auf der Titelseite über den Start einer Gebühreneinzugszentrale für Urheberrechte (GEZfU) (via Großbloggbaumeister). Schon der Firmenname macht misstrauisch: Da will wohl jemand an die echte Gebühreneinzugszentrale erinnern.

Der Text des Artikels scheint nahezu wörtlich von der Website der Organisation zu stammen. Diese „Zentrale“ geizt allerdings mit weiteren Angaben: Umsatzsteuer-ID und AGB fehlen gleich ganz. Man kann aber schon einmal Raubkopien melden. Der Geschäftsführer wird mit „E.Braun“ angegeben, der volle Name ist über die DENIC-Whois-Suche zu finden. Und via Google sieht man dann, dass der Geschäftsführer offenbar bereits in einem anderen innovativen Bereich tätig war: Anti-Schweiß-Pillen, die von Ökotest das Prädikat „rausgeschmissenes Geld“ bekommen. Wie kommt so etwas auf die Titelseite von n-tv.de?

Ein Blick auf andere Medien zeigt, dass einerseits renommierte News-Angebote die Pressemitteilung ungeprüft übernehmen, nur kosmetisch verändern oder die GEZfU sogar als Behörde bezeichnen (Radio Hamburg, Call-Magazin). Bei ZDNet sind die ersten Zweifel zu finden. Dann werden auch Computerpartner und tecChannel skeptisch.

Schließlich recherchieren einige Journalisten ordentlich nach. Die PC-Welt hat den GEZfU-Pressesprecher befragt. Ergebnis: Bei der Gezfu handelt es sich seinen Worten zufolge um die deutsche Niederlassung eines vor einem Monat gegründeten englischen Unternehmens mit Sitz in Cardiff. Die echte GEZ wusste von nichts; die PC-Welt mutmaßt, dass die GEZfU Probleme wegen ihres Namens bekommen wird. Tipp der Zeitschrift: Wenn die GEZfU vor der Tür steht, muss man sie nicht hereinlassen.Bei Telepolis kommt Wolf-Dieter Roth zu dem Fazit: In einem Dormagener Postfach wird es eng. Derweil distanzieren sich IFPI und BSA von der neuen „Zentrale“.

Bei der GEZfU selbst scheint auch allerhand los zu sein. Zuerst ist der AGB-Link verschwunden, bei der Umsatzsteuer-ID heißt es jetzt „in Anmeldung“. Der DENIC-Eintrag wurde heute ebenfalls geändert: Der Name ist verschwunden, die Adresse ist jetzt das Postfach von der Website. Schließlich ist die Postfach-Adresse aus dem Impressum durch eine Adresse der „Hauptniederlassung“ in Cardiff ersetzt worden. Die Informationen zum Urheberrecht auf der GEZfU-Website stammen allerdings weiterhin direkt und ohne Quellenangabe aus einer Pressemitteilung des Bundesjustizministeriums.

Update: Das Rätsel um die Rechtsform „GmbH & Co. KG ltd“ ist gelöst. Am 22.8.2003 wurde die GEZfU unter der Nummer 04876198 in Großbritannien als private limited company mit Sitz in Cardiff eingetragen. „Ltd“ für limited ist die Rechtsform, „GmbH & Co. KG“ ist nur Teil des Firmennamens und hat keine rechtliche Relevanz. Mit anderen Worten: Es sieht nur aus wie eine deutsche GmbH, ist aber keine.

Mittlerweile ist die Seite mit dem Formular zum Melden von Raubkopien auch offline. Ob das mit Anfragen wie dieser zu tun hat?

7 Kommentare

  • Habt ihr mal mal im Impressum auf die Mailadresse geklickt? Die ist auf Info@klinikkosten.de verlinkt. Die Seiten haben einiges gemeinsam!

  • Die Domain klinikkosten.de ist lt. DENIC ebenfalls auf einen Hr. Braun angemeldet, diesmal ein Kurt Braun mit Postfach in Dormagen. Scheint ja eine sehr erfolgreiche Familie zu sein – ups, nein – Ähnlichkeiten sind rein zufällig.

  • Ich kann mich des unguten Gefühls nicht erwehren, dass mich eine solche Vorgehensweise an Machenschaften einer unruhmlichen Vergangenheit erinnert bzw. an gängige Verfahren in Ländern, die man nicht gerade als demokratisch bezeichnen kann.

  • GEZFU.ltd !?

    „…Die englische Limited Company (Ltd.) ist mit einer deutschen GmbH zu vergleichen und besitzt auch die gleichen Rechte. Sie ist weltweit rechtsfähig. Allerdings sind die Gründungskonditionen um vieles einfacher: Man muß kein Kapital einlegen oder nachweisen…… es gibt kaum Einschränkungen zur…..

    aha !

    http://www.limited-england.de/ [ alles nachlesbar ]

  • Die Seite wurde mit Web-2-Date von Data-Becker erstellt (kam mir gleich so bekannt vor ūüôā ) – Ein professionelles Unternehmen würde wohl auf andere Weise für ihre Internetpräsenz sorgen…

  • Und der Eintrag bei der DENIC verstößt dazu noch gegen die Registrierungsrichtlinien:

    „Der Domaininhaber (descr:) ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte. Sofern es sich nicht um eine natürliche Person handelt, ist bei Auftragserteilung die vollständige den gesetzlichen Vorschriften entsprechende Firmierung mit Rechtsformzusatz anzugeben. Ebenso muss die Anschrift mitgeteilt werden, wobei die Angabe einer Postfachadresse nicht ausreicht.“

    Dumm gelaufen… Wenn das nämlich nicht geändert wird, dann wird die Domain gelöscht, falls die DENIC darauf aufmerksam wird.