The Big Blogout

Noch immer ist der Strom im Nordosten der USA ausgefallen.

Titelseite der New York Daily News: Let There Be Lights!Kurz nach 16 Uhr Ortszeit gingen die Lichter aus in Südkanada und dem Nordosten der USA, unter anderem in New York City, Detroit, Michigan, Cleveland, Toronto und Ottawa. Und es gibt schon ein Blackout Moblog (via Jeff Jarvis). Der Schockwellenreiter verweist auf das Blackout History Project, und der Spiegel wundert sich über eine wenige Tage zuvor verteile Broschüre der Stadt New York mit Tipps u.a. für Stromausfälle. Natürlich denkt man an die verwundbare Infrastruktur einer Informationsgesellschaft, zumindest solange die Ursache noch nicht klar feststeht. Beruhigende Nachricht von der offiziellen New York City-Website: Für heute sind die Regeln zum Seitenparken aufgehoben. Bestimmt warten ein paar Leute schon darauf, endlich zu bloggen, wo sie während des Stromausfalls waren.

Update: Martin „Chrono“ Ringehahn meint, dass auch Root Server A betroffen ist. Nach einem Blick auf das Monitoring-Diagramm von RIPE glaube ich das nicht. Obendrein liegt Herndon nicht im betroffenen Gebiet, und VGRS sollte eigentlich genügend Notstrom für solche Fälle haben.

1 Kommentar