Wir und die

Die Sprachrichtlinien von Kataloniens TV3.

Kataloniens Separatisten haben jetzt ein neues Schlachtfeld: Wenn Madrid die Regionalregierung Kataloniens bald absetzt, geht es auch um die Medien – vor allem um TV3. Spaniens Ministerpräsident Rajoy hat den nächsten Schritt angekündigt: »Bei den öffentlichen Medien übernehmen die neuen Verwalter die Funktionen, die vorher die Generalitat hatte.« Die Verwalter, das sind die Vertreter der spanischen Zentralregierung.

TV3 ist der regionale TV-Sender der CCMA, der Katalanischen Gesellschaft für Audiovisuelle Medien, die wiederum der Generalitat gehört und sich zu drei Vierteln aus Mitteln der katalanischen Staatskanzlei finanziert. (An dieser Stelle einen schönen Gruß an die deutsche Staatsfunk-Debatte.)

Dass TV3 in der Auseinandersetzung immer wieder einseitig Partei für die Separatisten ergriffen haben soll, kann ich selbst nicht beurteilen, auch wenn es in Madrider Medien oft zu lesen ist. Aber es ist durchaus spannend, mal im Styleguide der CCMA zu stöbern. Dort gibt es einen Abschnitt über die »eigene Sichtweise«:

Auf Katalanisch werden Negativ- und Positivbeispiele für den Sprachgebrauch angegeben.

Es ist demnach falsch, vom »katalanischen Parlamentspräsidenten« zu sprechen – mit »Parlamentspräsident« ist der katalanische gemeint. Der spanische Parlamentspräsident wird wie der schwedische Parlamentspräsident behandelt, als Ausländer also. Es soll auch nicht von der »Nationalmannschaft« die Rede sein, sondern von der »spanischen Nationalmannschaft«. Auch Begriffe wie »staatlich« sollen nicht verwendet werden, wenn es um Spanien geht. Nicht einmal das Wort »Zentralregierung« bleibt ungetadelt.

Sprache ist natürlich auch auf anderer Ebene Teil der Mission für die CCMA: Sie hat ein ganzes Sprachportal online, das mit Sprachregeln und Wörterlisten den richtigen Gebrauch regelt und für alles eine katalanische Variante bietet.

Wenn jetzt also nicht mehr Barcelona, sondern Madrid die Aufsicht über TV3 hat, sind Konflikte programmiert. Der TV3-Betriebsrat hat schon getwittert, dass er die »Unabhängigkeit der öffentlichen Medien und das Recht auf Information verteidigen« will. Bleibt die spanische Regierung ihrem Elefant-im-Porzellanladen-Stil treu? Dann wird womöglich TV3 umgekehrt alles dafür tun, um als Märtyrer der Pressefreiheit zu gelten.

 

Norwegian Wood

Zwölf Stunden Brennholz im norwegischen TV.

Das Fernsehprogramm des norwegischen Kanals NRK 2 am Freitagabend und Samstagmorgen:

20:05-0:00 Nationaler Brennholzabend (live). Menschen, um genau zu sein: Norweger, fällen Bäume, hacken und schleppen Brennholz. Zum Auftakt ein Gespräch mit dem Schriftsteller Lars Mytting, dessen Buch über Brennholz 150.000 Mal verkauft wurde. (Es gibt fünf Millionen Menschen in Norwegen.) Es wird gesägt und der Unterschied zwischen den Sägen erklärt, dann wird ein Lied auf einer singenden Säge gespielt. Ein Saxofonist erklärt, dass ein Saxofon ein Holzblasinstrument ist. Zwei Gruppen stapeln Brennholz. Eine Schornsteinfegerin untersucht einen Ofen. Es werden Äxte und Motorsägen vorgestellt, es wird auf und mit Baumstämmen getrommelt, die Säge gebogen und Saxofon gespielt, später kommt eine Motorsäge als Rhythmusinstrument dazu. Dann beantworten Holz-Experten eine Zeitlang Fragen. Menschen hacken auf große Baumstämme ein. Verschiedene Holzstapelmethoden werden vorgestellt, dann geht es um verschiedene Brennholzmaße. Die Gruppen, die Brennholz gestapelt haben, singen am Lagerfeuer ein Holzlied. Mit einer Motorsäge werden die Buchstaben NRK 2 ausgesägt. Umweltfreundlichere Holzöfen werden vorgestellt, dann kommt wieder die singende Säge. Zum Abschluss der vierstündigen Live-Sendung wird ein Gedicht über frisches Brennholz rezitiert.

Brennholz im Kamin auf NRK 2

0:00-8:00 Nationale Brennholznacht und Nationaler Brennholzmorgen (live). Im Kamin brennt ein Feuer. Ab und an kommt ein thematisch passendes Gedicht oder Musikstück, dann prasselt wieder nur das Feuer.

Nachtrag: Bark Up or Down? Firewood Splits Norwegians (New York Times)

Nachtrag: (danke, Torsten!)

The Colbert Report: Norway’s National Firewood Night

Wo bin ich?

Ein Spiegel-TV-Studio für Vergessliche.

Spiegel TV ist jetzt in ein neues Studio in der Hamburger Hafencity umgezogen und feiert das mit einem Video.

Spiegel-TV-Studio

Der Monitor rechts, auf dem „Spiegel TV Magazin“ steht, wird leider ein bisschen verdeckt von der Einblendung „Spiegel TV Magazin“. Aber glücklicherweise gibt es ja links auch noch einmal drei Monitore, auf denen der Schriftzug „Spiegel TV“ durchläuft. Falls die Moderatorin den Namen der Sendung vergisst (das Studio ist ja schließlich virtuell), steht er auch noch einmal auf der Rückseite der Moderationskarten in ihrer Hand.

Aber was ist das da im Hintergrund? Doch nicht etwa…

Schriftzug Spiegel TV auf der Studio-Deko

Aber ja. Der Sendungsname steht da insgesamt bestimmt nicht weniger als 200 Mal.

Outtakes

Fernsehen mit bin Laden.

Irgendwo im Pentagon hat jemand den Auftrag bekommen, die in Abbottabad gefundenen Videos zu einer DVD für die Medien zusammenzustellen. Und dann hat irgendjemand sogar ein DVD-Menü dafür erstellt.

DVD-Menü

DVD-Menü: Video of Bin Laden Watching Bin Laden Footage

Da wüsste man natürlich gern, wer in diesem Haushalt für die Programmplatz-Vergabe zuständig war (wenn es denn nicht nur eine Video-Aufzeichnung von woanders ist). Al-Jazeera auf 1, BBC Arabic auf 2, DW-TV Arabic auf 17, okay. Aber Bloomberg auf 18 und 19?

Televised

Al Jazeera meets Gil Scott-Heron.

Kurz vor Mubaraks Nicht-Rücktritt am Donnerstag greift Al Jazeera zu den großen Worten:

Al-Jazeera-Screenshot vom Kairoer Platz der Befreiung mit Schriftzug 'Revolution'
(The Revolution Will Not Be Televised: Video, Wikipedia)

Ägyptisches Fernsehen und Reuters vom Freitag via Guardian zum Einbetten:

Und Jörg Armbruster zeigt in der 17-Uhr-Tagesschau, was kairos bedeutet:

Tagesschau zeigt die Reaktion auf Mubaraks Rücktritt in Kairo
Video bei tagesschau.de